Casa Tomata Illini
... wir lieben Vielfalt

Das sind wir

Andrea und Werner Illini aus Wassermungenau - zwei tomatenverrückte Menschen, die Saatgut erhalten möchten.  Seit 2001 haben wir über 500 Sorten Tomatensamen gesammelt.

An unserem Haus, auf einem kleinen nahegelegenen Feld und  in der Gärtnerei Jahn in Untersteinbach ziehen wir jedes Jahr hunderte verschiedene Tomaten und andere Pflanzen.

Aber lassen wir doch einfach eine Tomate erzählen, was wir hier so machen:


Hallo Leute, ich bin Mano und ich habe euch meine beste Freundin Malakito Shatula Vaja mitgebracht. Mich gibt es schon lange und ich lebe seit 16 Jahren bei meiner tomatenverrückten Familie.

Angefangen hat alles auf der Biofach-Messe in Nürnberg. Meine Besitzerin hat da einen Stand mit Biosaatgut entdeckt und sich sehr gewundert, was es alles gibt. Da sie nicht alles glaubt, was sie sieht, hat sie gegockelt, oder wie das heißt, und einige Anbieter alter samenfester Tomaten gefunden. Man muss sagen, dass sie sich vorher darüber wenig Gedanken gemacht hat was " samenfest " bedeutet. Aber Ihr wisst das natürlich auch nicht. Von mir und meinen Freunden könnt ihr die Kerndl
rausnehmen, trocknen, gut beschriftet aufheben und in den folgenden Jahren wieder aussäen. Und das immer und immer wieder.

Das gefällt jetzt aber gewissen Menschen nicht, die mit extra gezüchteten Tomaten oder anderem Gemüse gerne viel Geld verdienen wollen. Die machen Tomaten, welche Kerndl haben, die entweder gar nicht mehr aufgehen oder was gaaaaanz anders rauskommt. Die bemitleidenswerten Kollegen heißen Hybriden und ich muss zu meiner Schande gestehen, die sind strohdumm, brauchen viel Dünger und viel Wasser. Auch daran verdienen diese Menschen sehr gut.

Ich bin stolz auf mein genetisches Gedächtnis, jedes Jahr lerne ich neu hinzu. Klimaerwärmung? Gespeichert! Ich bekomme keinen Dünger? Gespeichert! Und meine Besitzerin ist extrem knausrig mit Wasser? Auch gespeichert!

Gut, ich trage vielleicht etwas weniger. Ich platze auch auf, wenn ich herunterfalle, aber ich schmecke mit Sicherheit besser und jedes Jahr etwas anders, weil ich mich anpasse. Wäre ich sonst schon lange im Besitz meiner Herrin? Und nicht nur ich und meine Freundin, mittlerweile haben wir über 500 Geschwister. Zusammengesammelt von anderen Saatguterhaltern, auf Börsen gekauft oder getauscht und im Urlaub auf Märkten bekommen. Ich habe Geschwister in allen Farben, blau, schwarz, braun, rot, gelb, orange und fast weiß oder gar gestreift. Auch viele unterschiedliche Formen sind zu finden: groß, klein, rund, oval und birnenförmig. Meine Freundin Malakito übrigens ist grün, auch wenn sie reif ist!

Meine Besitzerin beschützt uns unser ganzes Leben lang. Mitte März legt sie uns in ein Bett aus normaler Erde, schön warm von unten, nach ein paar Tagen schauen wir schon raus. Dann wird das Leben schon anstrengender, damit wir nicht so wacklig werden, wird es kühler und das Wasser wird schon reduziert, damit wir nicht verweichlicht werden. Irgendwann werden wir getrennt voneinander jeder in einen eigenen Topf gestopft, bis zum Hals in Erde. Wenn es draußen nicht mehr kalt ist, wird kommen wir ins Freie.

Wir mögen kein Dach und schon gar kein Gewächshaus, das hatten unsere Vorfahren ja auch nicht. Oder gab es 1495 in den Hochtälern der Anden so etwas? DA kommen wir nämlich her. So, da stehen wir also im Garten und wachsen so vor uns hin, meine Besitzerin beobachtet uns ganz genau und hört uns zu. Wenn wir mit schlappen Blättern wedeln, dann bekommen wir eine große Ladung Wasser, sonst nicht. Irgendwann sind meine Wurzeln 180 cm tief und ich hole mir selbst, was ich brauche. Dünger mag ich auch nicht, der verbrennt meine Wurzeln, ich habe gute Erde mit Kompost, lecker. Dafür belohne ich meine Leute dann mit geschmacklich wunderbaren Tomaten und alle meine Geschwister schmecken anders. Ein paar der Kerndl in mir werden dann wieder aufgehoben fürs nächste Jahr, aber nur von der schönsten, gesündesten Tomate. So schließt sich unser Lebenskreis.

Ich habe gehört, dass es unter Euch Menschen tatsächlich welche gibt, die gar nicht mehr wissen, wie richtige Tomaten schmecken. Die kennen nur diese Hybriden und denken DAS sind Tomaten. Das macht mich so traurig. Es wäre schön, wenn Ihr Euch vielleicht auch mal für uns interessiert. Wir haben garantiert keine strohdummen Geschwister, werden ohne Gift behandelt und sehr sorgfältig auf kommende Jahr vorbereitet.

Liebe Grüße,

Eure Mano und ganz viele Grüße von meinen Geschwistern Amber, Black Eagle, Malakito Shatula Vaja, Rosita, Taubenherz, Zigan, … usw.